3 Tipps, um wieder mehr Zeit zum Lesen zu schaffen

Durch die Corona-Krise hat der Kauf und Verkauf von Büchern erheblich zugenommen. Besonders im Bereich Kinderbücher und Taschenbuchromane ist ein deutliches Plus zu verzeichnen. Die britischen Buchhändler WHSmith und Waterstones verzeichneten zeitweilig einen Anstieg von 400 Prozent. Dies verdeutlicht, dass die Menschen offenbar den Wunsch haben, gerade in diesen unsicheren Zeiten für eine Weile in „andere Welten“ abtauchen zu können.

Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass (freiwilliges) Lesen Stress und Ängste abbaut, die aktive Gehirnfunktion unterstützt und die kognitive Intelligenz steigert. Somit ist es keine Überraschung, dass sich viele Menschen während der Corona-Krise wieder vermehrt diesem Hobby zugewandt haben. Durch den stressigen Alltag ist es oftmals schwierig, sich die Zeit fürs Lesen zu nehmen. Doch mit all den „Vorteilen“ sollte man es wieder bewusster in den Alltag integrieren. Deshalb haben wir hier 3 Tipps für Sie, wie Sie genau das umsetzen können:

1. Das Buch immer dabei haben

Auch wenn wir momentan (zwangsläufig) viel Zeit zu Hause verbringen, sollten wir dennoch immer ein Buch dabei haben, wenn wir das Haus verlassen. So ergeben sich nämlich zahlreiche Möglichkeiten, es zwischendurch herauszuholen. Zum Beispiel in Bus und Bahn, im Wartezimmer oder in der Warteschlange vor der Kasse. Eine Studie der University of Sussex hat gezeigt, dass bereits sechs Minuten am Tag reichen, um den Stresspegel bis zu 60% zu reduzieren.

2. Lesen vor dem Schlafengehen

Kurz vor dem Schlafengehen sind viele Menschen nochmal in den sozialen Medien unterwegs, checken ihre E-Mails oder versenden Nachrichten. Diese Gewohnheit sollte man vielleicht gegen das Lesen eines Buches eintauschen, denn durch das blaue Licht des Handys wird die Produktion von Melatonin eingeschränkt und das Einschlafen erschwert. Das Hormon steuert den Tag-Nacht-Rhythmus des menschlichen Körpers. Nach einem anstrengenden Tag hat das Lesen eine stressmindernde und entspannende Wirkung und kann so einen gute Nachtruhe gewährleisten.

3. Einem Buchclub beitreten

Online-Buchclubs sind im Jahr 2020 immer beliebter geworden, denn dafür muss man nicht mal mehr das Haus verlassen. Durch den Austausch mit anderen wird das Gemeinschaftsgefühl und die Motivation zum Lesen gefördert. Sie können einfach mal nach Buchklubs in Ihrer Nähe googeln, Sie werden bestimmt fündig!