Ausgepackt – Two Sides Trend Tracker zeigt: Wenn es um Packaging geht, bevorzugen Verbraucher Papier

Mit der Trend Tracker Umfrage 2023, die neuesten Verbraucherumfrage von Two Sides Europe, sollen die unterschiedlichen Wahrnehmungen der Verbraucher in Bezug auf Druck, Papier, papierbasierte Verpackungen und Tissue-Produkte identifiziert werden. Mehr als 10.000 Verbraucher in 16 Ländern auf der ganzen Welt, von Südamerika und den Vereinigten Staaten bis Südafrika und Europa wurden befragt. Das Ergebnis sind Erkenntnisse zu Einstellungen und Überzeugungen der Verbraucher gegenüber der Papierindustrie und ihren Produkten.

Da die Zahl der Verbraucher, die Waren online kaufen, weiter zunimmt, steigt auch das Bewusstsein für die Wahl der Verpackung und die Aufmerksamkeit für die Umweltauswirkungen des Verpackungsmaterials. Die Ergebnisse der Umfrage von 2023 zeigen, dass immer mehr Verbraucher glauben, dass Verpackungen aus Papier besser für die Umwelt sind als andere Stoffe und Materialien.

Papier – beliebt und nachhaltig

Die Verpackung spielt bei der Kaufentscheidung eine äußerst wichtige Rolle, da sie wichtige Produktinformationen enthält und dazu dient, die Produktqualität zu erhalten, zu schützen und zu verbessern. Verpackungen gibt es in einer Vielzahl von Formen und die Industrie ist ständig auf der Suche nach Innovationen, um die Anforderungen der Verbraucher und der Wertschöpfungskette zu gerecht zu werden.

Die Verbraucher wurden gebeten, ihr bevorzugtes Verpackungsmaterial auf der Grundlage einer Reihe von ökologischen, visuellen und physischen Eigenschaften zu wählen. Diese waren Papier/Karton, Kunststoff, Glas und Metall. Die Umfrage ergab, dass Papier/Karton bei 10 von 15 Attributen der Favorit war. Papier/Karton wurde bei Umweltfaktoren wie Wiederverwertbarkeit (76 %), Umweltfreundlichkeit (55 %) und Recyclingfähigkeit (49 %) am besten bewertet.

Die Verbraucher glauben zu Recht, dass Papier leichter zu recyceln ist. In Europa werden 82 % der Papierverpackungen recycelt, die höchste Recyclingquote aller Verpackungsmaterialien. Glas hat eine Recyclingquote von 76 %, Metall 76 % und Kunststoff lediglich 38 %. (Eurostat, 2020)

Betrachtet man die verschiedenen Arten von Einkaufstaschen, schneiden Papiertüten am besten in Bezug auf die Recyclingfähigkeit (64 %) und die Wiederverwertbarkeit (55 %) ab.

Reduzierung von nicht recycelbaren Verpackungen – wer ist zuständig?

Da Verbraucher, Unternehmen und Regierung nach Möglichkeiten suchen, Abfälle zu reduzieren und eine nachhaltigere, kreislauforientierte Wirtschaft zu schaffen, sind die Verwendung von nicht wiederverwertbaren Einwegverpackungen und ihre Auswirkungen auf die Umwelt in den Fokus gerückt.

Die Umfrage ergab, dass die Verbraucher der Meinung sind, dass die Regierung mehr tun muss, um die Verwendung von Einwegverpackungen zu reduzieren. Auf die Frage, wer ihrer Meinung nach die größte Verantwortung für die Verringerung des Verbrauchs von Einwegverpackungen trägt, gaben 39 % der Verbraucher an, dass sie den Staat in der Pflicht sehen. Dies ist eine große Veränderung im Denken der Verbraucher im Vergleich zu 2021, als sie den Einzelnen (ihre persönlichen Entscheidungen) mit 33 % als am meisten verantwortlich einstuften. Allerdings sind 19 % der Verbraucher immer noch der Meinung, dass auch der Einzelne für die Verringerung der nicht wiederverwertbaren Einwegverpackungen verantwortlich ist.

Die Verbraucher sind sich der Auswirkungen von Verpackungen auf unseren Planeten bewusst und fordern zunehmend, dass Regierungen, Marken und Einzelhändler mehr tun, um sicherzustellen, dass Verpackungen in großem Umfang recycelt werden können.

Weitere Informationen über die Two Sides-Kampagne und darüber, wie Sie Unterstützer werden können, finden Sie unter

www.twosides.info

Die vollständigen Umfragedaten, aufgeschlüsselt nach Land, Alter und Geschlecht, stehen nur Two Sides-Mitgliedern zur Verfügung oder sind käuflich zu erwerben.

 

Über die Two Sides Trend Tracker Umfrage

Im Januar 2023 wurde im Auftrag von Two Sides eine weltweite Studie unter 10.250 Verbrauchern durchgeführt, die von dem unabhängigen Marktforschungsunternehmen Toluna online untersucht wurde.

National repräsentative Umfragen wurden in Argentinien (400), Brasilien (1.000), Chile (350), Paraguay (200), Südafrika (500), den Vereinigten Staaten (1.000) und Europa, einschließlich Österreich (500), Belgien (600), Dänemark (500), Finnland (350), Frankreich (1.000), Deutschland (1.000), Italien (1.000), Norwegen (350), Schweden (500) und dem Vereinigten Königreich (1.000) durchgeführt.

Die Daten werden alle zwei Jahre erhoben, um die Vorlieben, Wahrnehmungen und Einstellungen der Verbraucher gegenüber Print, Papier und Papierverpackungen zu erforschen und zu verstehen.