Perfektes Papierhandwerk: Die komplizierte Kunstfertigkeit von Sarah Capon aus Brisbane

Sarah Capon ist eine in Brisbane ansässige Künstlerin und Illustratorin, die sich auf die Herstellung von detailreichen Papierillustrationen in Schichten spezialisiert hat. Durch präzises Zuschneiden von Papierstücken und deren schrittweises Zusammensetzen verleiht Sarah ihren Werken eine lebendige Persönlichkeit.

Sie konzentriert sich darauf, lebendige und idyllische Szenen zu kreieren, die oft Landschaften, Menschen und/oder Tiere zeigen, um dem Betrachter Freude zu bereiten.

Bist du neugierig auf ihre künstlerischen Prozesse und die Integration von digitaler Kunst und Papier? Sarah Capon beantwortet uns einige Fragen:

Was hat Dich ursprünglich dazu gebracht, Kunst mit Papier zu schaffen?

Ich habe im Laufe der Jahre viele Medien erforscht und lange Zeit digital gearbeitet, um Texturen in meinen Arbeiten zu erzeugen. Ich erinnere mich daran, wie ich auf Behance gescrollt habe und mich immer wieder zu Werken hingezogen fühlte, die so aussahen, als wären sie aus Papier gemacht, aber tatsächlich digital waren. Während der ersten COVID-Welle im Jahr 2020 war ich es leid, nur digitale Dinge zu machen, ich wollte etwas mit meinen Händen machen, ich wollte etwas, das ich anfassen und fühlen konnte. So habe ich angefangen, Kunst auf Papier zu machen!

Sweeping Sunset – Sarah Capon

Kannst Du uns etwas über Deinen kreativen Prozess erzählen und was die größten künstlerischen Einflüsse sind?

In letzter Zeit verwende ich zu Beginn einer Arbeit immer häufiger mein Skizzenbuch. Ich verbringe einen ganzen Tag damit, alle möglichen Ideen zu zeichnen. Manchmal habe ich Referenzfotos, die ich an verschiedenen Orten aufgenommen habe und manchmal blättere ich in alten Fotobüchern über Australien oder Schottland, um mich von der Komposition inspirieren zu lassen. Mein kreativer Prozess beginnt mit der Erkundung von Miniaturzeichnungen, in denen ich einfach meine Gedanken festhalte, verschiedene Kompositionen ausprobiere und in meinem Skizzenbuch spiele. Dann wechsle ich zu meinem iPad und verwandle die Skizze in eine Illustration mit Farbblöcken, die zur Landkarte wird, der ich folge, wenn ich anfange, sie auf Papier zu bringen.

Flower Fox – Sarah Capon

Was ist das Beste am Arbeiten mit Papier?

Was mich wirklich beeindruckt hat, ist die Textur und der Schatten, den man mit geschichtetem Papier erhält. Als ich digital arbeitete, war es so viel Arbeit, etwas Echt aussehen zu lassen, aber jetzt mache ich sie tatsächlich real, was für mich viel aufregender ist. In den letzten Jahren habe ich auch festgestellt, dass die Einschränkungen mit Papier, wie die Farben, die ich habe, und die Formen, die ich machen kann, meine Arbeit wirklich beeinflusst haben, was das Design meiner Stücke und meinen Gesamtstil betrifft. Ich denke, insbesondere die Begrenzung der Farben hat es mir ermöglicht, besondere Farbkombinationen in meinem Werk zu kombinieren.

Float – Sarah Capon

Hast Du eine bevorzugte Papiersorte, mit der Du gerne arbeitest?

Ja, ich liebe es, mit 216 g/m² Papier zu arbeiten, das durch und durch gefärbt ist. Ich kaufe einseitig strukturiertes Papier, drehe es aber um und verwende die weniger strukturierte Seite. Das liegt daran, dass ich flaches Papier nicht wirklich mag, aber ich mag auch nicht übermäßig strukturiertes Papier.

Self Portrait – Sarah and Peach

Was ist Dein künstlerisches Lieblingsthema und warum?

Mein Lieblingsthema ist einfach „Freude”. Ich könnte Landschaften, Tiere oder Menschen in meiner Arbeit verwenden, aber ich versuche immer, etwas Fröhliches und Erfreuliches zu schaffen.

Bees – Sarah Capon

Was ist Dein Lieblingsstück, das Du bisher gemacht hast, und warum?

Ich habe in den letzten Jahren so viele Kunstwerke gemacht, dass es etwas schwer ist, zu wählen, weil ich aus verschiedenen Gründen ziemlich viele Favoriten habe. Wenn ich mich wirklich entscheiden müsste, würde ich sagen, dass mein Stück mit dem Titel „Hund als Detektiv” mein Favorit ist, weil es einfach ein so fröhliches, unschuldiges Stück mit einer klaren Geschichte ist – der Hund steht kurz davor, seinen Ball im Blumengarten zu finden!

Dog Detective – Sarah Capon

Wie kamst Du dazu etwas künstlerisch zu gestalten?

Ich habe schon seit meiner Kindheit Kunst geschaffen und liebte es, Kunst in allen möglichen Formen zu machen. Ich habe Produktdesign an der Universität studiert und dann nach meinem Abschluss einige Jahre als Grafik-/Bewegungsdesigner gearbeitet. Ich habe alle Arten ausprobiert, die ich in die Finger bekommen konnte, von Schmuckherstellung über Keramik bis hin zu 3D-Animationen. Ich habe das Zeichnen währenddessen immer geliebt und diese Fähigkeiten immer genutzt, wann immer ich konnte, um das zu unterstützen, was ich gerade gemacht habe.

 

Hast Du Ratschläge für jemanden, der Papierkunst ausprobieren möchte?

Mein Rat ist es, hart zu arbeiten und viel zu üben! Wenn man strukturierte Papierkunst wie meine erstellen möchten, würde ich vorschlagen, vorher wirklich an den eigenen Illustrationsfähigkeiten und der Formensprache zu arbeiten. Aber man kann auch damit anfangen, jegliche Dinge mit Papier auszuprobieren und zu sehen, was passiert. Ich habe festgestellt, dass die Arbeit mit Papier wirklich die Art und Weise beeinflusst hat, wie sich mein künstlerischer Stil entwickelt hat.

Flower Farm – Sarah Capon

Wir lieben Deine Stop-Motion-Stücke! Wie hast Du solche Meisterwerke erstellt und wie lange dauern sie?

Ich freue mich, dass euch meine Papieranimationen gefallen! Mein Freund, Benjamin Donnelly, und ich machen diese zusammen. Sie sind eine Kombination aus Stop-Motion-, 3D- und 2D-Animation. Es dauert wahrscheinlich 2-3 Wochen Arbeit, um sie perfekt zu machen, vom ersten Zeichnen bis zur Papier-Version, und dann all die Animation und das Compositing, das danach passiert. Es ist eine lange Liste von verschiedenen Prozessen, die stattfinden, um eine solche Animation zu erstellen. Sie sind ein absolutes Herzensprojekt!

Fühlst Du dich inspiriert? Besuchen Sie Love Paper Creations, wo Du dich an einigen Papier-basierten Kunsthandwerken versuchen kannst.

Wenn Du unser Interview interessant fandest und mehr über Sarah und ihre Arbeit erfahren möchtest, kannst Du ihr auf Instagram und anderen sozialen Medien unter @eyepicturedthis folgen oder ihre Website besuchen: https://www.sarahcapon.com.au/

Papier ist nicht nur eine natürliche Quelle für Kreativität und Experimente, sondern auch eine nachhaltige Möglichkeit, kreativ zu werden. Wenn Deine Papierkunst nicht nach Plan verläuft, keine Sorge. Recycle es und versuche es erneut. In Europa werden 71% des Papiers zu neuen Produkten recycelt, was eine der höchsten Recyclingraten für jedes Material weltweit ist!